Seiten

Freitag, 30. August 2013

Süßes Zucchinibrot



Ich hab keinen Schimmer, warum heutzutage noch irgendwer mit Butter, Zucker und Weißmehl backt, denn das ist ganz und gar nicht nötig. Dieses süße Zucchinibrotrezept ist sündig-süß, weich, saftig und einfach köstlich. Durch das Stevia mit Erythrit ist der Kaloriengehalt besonders geringt und die Avocado erfüllt die Rolle der Butter ganz hervorragend! Durch das Traubenkernmehl ist das Brot zudem super antioxidantienhaltig. Wer keines im Haus hat, kann auch einfach insgesamt 300 g Dinkelmehl nehmen.

Zutaten:

70 ml Soja- oder andere Pflanzenmilch
1 Avocado, geschält und entkernt
1 TL gemahlene Leinsamen
100 g Stevia mit Erythrit (gibt‘s bei DM)
2 TL Vanillepulver
1 TL Zitronenschale
285 g Dinkelmehl
15 g Traubenkernmehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1,5 TL Zimt
125 g Zucchini, geraspelt
40 g Walnüsse, grob gehackt
50 g Rosinen


Ofen auf 175°C vorheizen.
In einer Schüssel Pflanzenmilch, Avocado, Leinsamen und Stevia vermixen, bis sich das Stevia mit Erythrit aufgelöst hat. Dann die restlichen Zutaten, mit Ausnahme der Rosinen, hinzu geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend die Rosinen einkneten.
Eine Brotform an den Rändern hauchdünn mit etwas Öl bestreichen und den Boden mit etwass Mehl ausstreuen. Dies ist besonders wichtig, denn sonst löst sich der Teig nicht. 60 Minuten backen und anschließend mindestens 30 Minuten auskühlen lassen, bevor man ihn aus der Form löst. Erst schneiden, wenn das Brot komplett abgekühlt ist.


Ganzer Brotleib:

kcal: 1593
Kohlenhydrate: 260 g
Fett: 50 g
Eiweiß: 56 g

Kommentare:

  1. Meinst du mit dem Stevia das hier?

    http://www.dm.de/de_homepage/dasgesundeplus_home/dgp_produkte/dgp_produkte_wohlbefinden/dgp_produkte_suessungsmittel/226380/das-gesunde-plus-stevia-streusuesse.html

    AntwortenLöschen
  2. Schönes Rezept, werde ich demnächst nachbacken :)

    AntwortenLöschen
  3. Da ich meine längliche Backform nicht gefunden habe, habe ich heute abend Muffins gebacken. Vielen Dank für das Rezept und damit verbunden auch Danke dafür, dass ich mich nochmal mit Stevia auseinander gesetzt habe. Meins ist zwar von tegut und nicht von DM, hat aber nicht den Nachgeschmack, der mich sonst so gestört hat.
    (und da ich nicht warten kann, habe ich natürlich schon probiert - sehr lecker!)

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin beim Backen auf Silikonbackformen umgestiegen - bei den größeren sowieso praktisch, aber auch die kleineren Kuchenformen lassen sich quasi umkrempeln - mein Fav!

    AntwortenLöschen
  5. Mit was kann man die Avocado ersetzen?

    AntwortenLöschen
  6. Warum sollte man Avocado ersetzen wollen?

    AntwortenLöschen
  7. Wenn man z.B einen Esser mit Avocado-Allergie hat, ist ganz komisch, meine Ma bekommt bei Avocado, Honig und Leinsamen starke Magenschmerzen, kannst du dir das erklären? Irgendein Enzym oder what ever haben diese Lebensmittel gemeinsam, die das auslösen.

    AntwortenLöschen
  8. Tut mir leid, ich sehe keinerlei Zusammenhang zwischen Avocado, Leinsamen und Honig. Du kannst versuchen die Avocado durch Pflanzenöl, Kokosöl oder Margarine zu ersetzen, aber garantieren kann ich für das Ergebnis dann auch nicht. Avocado ist auf jeden Fall die gesündeste Variante. Kuchenrezepte ohne Avocado gibt es hingegen en masse..

    AntwortenLöschen
  9. Das Rezept ist der Hammer! :D
    Sogar meine Oma, der ich was vorbeigebracht hab findets super :D (Auch wenn sie neulich erst über einen Kuchen von mir gesagt hat: "Oh, der schmeckt aber sehr vollwertig!" :D)

    AntwortenLöschen